Dienstag, November 24, 2020

ANZEIGE: Kleemann/Breuer wieder vereint

Blomberg. »Wieder vereint. Ihr Vertrauen ist unsere Motivation« – unter diesem Motto beraten Dirk Kleemann und seine Tochter Justine Breuer ihre Kunden seit dem 1. Oktober wieder gemeinsam mit ihrem neuen Partner, der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe, am Hellweg 2a in Blomberg.

Die Mecklenburgische ist die älteste private Versicherungsgesellschaft in Deutschland und bietet eine attraktive Produktpalette. Diese erstreckt sich von Krankenversicherungen über Unfall-, Kfz-, Hausrat- und Wohngebäude-Versicherungen bis hin zu Lebensversicherungen.

»Wir decken also das gesamte Segment im Versicherungsbereich ab«, erklärt Justine Breuer, die bereits seit dem 1. April mit dem neuen Partner an ihrer Seite arbeitet. Die Sicherheit und die individuellen Bedürfnisse der Kunden stünden immer an erster Stelle. Dabei gehe die Betreuung über die Beratung hinaus. Bei Schäden kümmern sich die Versicherungs-Experten demnach auch auf Wunsch des Kunden um einen Rechtsbeistand oder einen Gutachter. »Dieser Service macht uns aus und wird sehr geschätzt«, weiß Dirk Kleemann zu berichten.

Der Bezirks-Generalagent freut sich, zusammen mit der Mecklenburgischen einen neuen Weg zu gehen. »Wir haben den besten Partner an unserer Seite, weil wir noch flexibler geworden sind«, betont Kleemann. Um die Betreuung der Klienten jederzeit gewährleisten zu können, haben Vater und Tochter ein starkes Team in Blomberg an die Hand bekommen. Unterstützt werden sie von sechs Mitarbeitern, davon drei Auszubildende. Aktuell werden sogar weitere Mitarbeiter gesucht, um der Vielzahl von Aufträgen und Anfragen gerecht zu werden.

Dirk Kleemann und Justine Breuer sind montags, dienstags und donnerstags, jeweils von 9 bis 13 Uhr und von 14.30 bis 17.30 Uhr, sowie mittwochs und freitags von 9 bis 15 Uhr unter der Rufnummer (05325) 509330 erreichbar. Termine sind außerdem über die genannten Öffnungszeiten hinaus möglich.

Dirk Kleemann, Justine Breuer und Mitarbeiterin Manon Tax (von rechts) arbeiten wieder Seite an Seite. Foto: Katrin Biller