Mittwoch, Oktober 20, 2021

Bundesliga-Vertrag für Emma Hertha

Blomberg. Mit Emma Hertha hat erneut ein Talent aus der vereinseigenen Akademie erfolgreich den Sprung in den Bundesligakader der HSG Blomberg-Lippe geschafft.

Wie der Verein mitteilt, hat die 18-jährige Linkshänderin und Junioren-Nationalspielerin kürzlich ihren ersten Bundesligavertrag in der Nelkenstadt unterschrieben. Dieser besitzt eine Gültigkeit bis zum 30. Juni 2024.

Die gebürtige Kasselanerin spielt seit ihrem siebten Lebensjahr Handball. Von ihrem Heimatverein TSV Jahn Calden wagte sie 2017 als B-Jugendliche den Schritt in die Akademie des lippischen Handball-Bundesligisten – mit Erfolg.

»Es in den Kader der Bundesliga-Mannschaft zu schaffen, ist eines meiner Ziele, welches ich schon lange vor Augen habe. Ich bin sehr froh, dass ich dieses nun verwirklichen konnte«, strahlt die Schülerin des Hermann-Vöchting-Gymnasiums.

Bereits seit Ende vergangenen Jahres trainiert Hertha regelmäßig beim Bundesligateam mit und gehörte beim Auswärtsspiel gegen den Buxtehuder SV erstmals zum Kader von Trainer Steffen Birkner.

»Jedes Training macht mir unglaublich viel Spaß. Die gesamte Mannschaft hat mich super freundlich aufgenommen und ich habe mich vom Start weg sehr wohl gefühlt. Dass ich gegen Buxtehude bereits zum ersten Mal Teil des Kaders sein durfte, war eine sehr coole Erfahrung. Auch wenn es noch nicht für einen Einsatz gereicht hat, war es sehr interessant, den gesamten Ablauf einmal kennenzulernen«, meint Hertha.

Eingesetzt werden kann die Linkshänderin vor allem im rechten Rückraum sowie auf Rechtsaußen.

Eine sehr hohe Meinung über die Spielerin besitzt HSG-Jugendkoordinator Leistungssport Björn Piontek. Emma bringt alles mit, was es braucht, um auf kurz oder lang in der Bundesliga Fuß zu fassen. Sie ist hochtalentiert, extrem fleißig und dazu auch noch variabel einsetzbar. Ich bin fest davon überzeugt, dass sie ihren Weg bei uns weiter erfolgreich gehen wird«, sagt Piontek.

»Es ist immer besonders schön, wenn unsere Eigengewächse aus der Akademie den Sprung in den Bundesligakader schaffen«, ergänzt Bundesliga-Trainer Steffen Birkner.

»Dass Emma uns für ihren weiteren Ausbildungsweg ihr Vertrauen schenkt, freut mich sehr. Sie hat in den vergangenen Jahren unter Björn Piontek und seinem Team einen riesigen Schritt nach vorne gemacht, bringt unter anderem eine starke Durchsetzungsfähigkeit und eine hohe Explosivität mit. Ich bin sehr gespannt auf die weiteren Schritte, die Emma in den kommenden Jahren bei uns machen wird, und freue mich, sie ab dem Sommer weiter behutsam an die Bundesliga heranführen zu dürfen«, so Birkner weiter.

Das große Talent von Emma Hertha blieb auch dem deutschen U19-Nationaltrainer André Fuhr nicht verborgen, der die Blombergerin zuletzt für eine Maßnahme in Großwallstadt nominierte.

Neben dem Handball steuert die 1,73 Meter große Allrounderin aktuell erfolgreich auf ihr Abitur zu. Auch einen Plan für die Zeit nach dem Abi gibt es bereits. »Ich möchte ein mehrmonatiges Praktikum in einer Grundschule machen und danach entscheiden, ob ein Lehramts-Studium etwas für mich ist«, blickt Hertha auch abseits des Feldes positiv in die Zukunft.

Emma Hertha hat es in den Bundesliga-Kader der HSG geschafft. Foto: HSG Blomberg-Lippe