Sonntag, Mai 9, 2021

HSG bittet am Mittwoch zum Verfolgerduell

Blomberg. Spannung pur verspricht das Nachholspiel der HSG Blomberg-Lippe am kommenden Mittwoch, 17. Februar, gegen die Neckarsulmer Sport-Union.

Im direkten Verfolgerduell des aktuell Tabellenvierten Neckarsulm gegen den Tabellenfünften aus Blomberg kann im Vorfeld kein Favorit ausgemacht werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Begegnung wird ab 19.30 Uhr im kostenfreien Livestream der Lippischen Landes-Zeitung unter www.LZ.de/hsg zu sehen sein.

Ursprünglich stand die Begegnung mit Neckarsulm bereits am 27. Dezember des vergangenen Jahres auf dem Programm des lippischen Handball-Bundesligisten. Doch drei Tage vor dem Aufeinandertreffen musste das mit Spannung erwartete Spiel aufgrund eines Corona-Falls im Team der Neckarsulmerinnen abgesagt werden.

Die letzte direkte Begegnung mit Neckarsulm fand vor über einem Jahr, am 27. Dezember 2019, statt. Mit der Unterstützung einer bis auf den letzten Platz ausverkauften Halle an der Ulmenallee siegte das Team um HSG-Kapitänin Laura Rüffieux damals verdient mit 33:29. Doch in dieser Saison sind die Karten neu gemischt, weiß auch HSG-Trainer Steffen Birkner.

»Unser Ziel ist es natürlich, Neckarsulm im Rennen um die internationalen Plätze auf Abstand zu halten. Dabei müssen wir uns jedoch auf ein hartes Stück Arbeit gefasst machen«, ist sich Birkner sicher. Als Dreh- und Angelpunkt im Spiel der NSU sieht Birkner die niederländische Spielmacherin Lynn Knippenborg, die bislang konstant sehr starke Leistungen zeigt. »Doch auch auf den weiteren Rückraumpositionen verfügt die Sport-Union über sehr viel Durchschlagskraft«, erwartet Birkner einen Schlagabtausch auf Augenhöhe.

Beim wichtigen Spiel gegen Neckarsulm stehen dem HSG-Trainer, stand jetzt, alle Spielerinnen, außer der Langzeitverletzten Jenny Murer, fit zur Verfügung. Im Halbzeit-Talk des Livestreams erwartet Kommentator Christian Frost beim Spiel gegen Neckarsulm Jenny Murer als Gast und wird mit der verletzten Schweizerin über ihren aktuellen Gesundheitsstatus sprechen und die erste Halbzeit analysieren.

Lisa Rajes und Co. müssen sich am Mittwoch wieder voll reinhängen. Foto: Matthias Wieking