Mittwoch, Oktober 20, 2021

HSG holt Schwedin Linnea Pettersson

Blomberg. Frauenhandball-Bundesligist HSG Blomberg-Lippe treibt seine Personalplanungen für die kommende Saison weiter erfolgreich voran.

Mit der Verpflichtung von Linnea Pettersson ist dem aktuellen Tabellenvierten dabei sogar ein echter Transfer-Coup gelungen. Die 25-jährige Rückraumspielerin, die von IK Sävehof an die Ulmenallee wechselt, gehört zum erweiterten Kreis der schwedischen Nationalmannschaft und verfügt über viel internationale Erfahrung.

Mit ihrem aktuellen Verein kann die 1,81 Meter große Rechtshänderin auf 23 Champions League-Einsätze sowie 16 Auftritte in der EHF European League zurückblicken. Pettersson, die einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 unterzeichnete, wird außerdem für ein Novum sorgen. Denn in der bisherigen Bundesliga-Zugehörigkeit hat noch nie eine Schwedin das HSG-Trikot getragen.

»Ich bin glücklich, dass wir diesen Transfer realisieren konnten und bin mir sicher, dass sich das Blomberger Publikum schon jetzt auf eine weitere tolle Spielerin in unseren Reihen freuen darf. Linnea ist eine ausgezeichnete Abwehrspielerin und wird uns auch im Angriff noch größere Flexibilität verleihen«, freut sich HSG-Trainer Steffen Birkner.

»Sie verteidigt sehr intelligent, verstrickt sich wenig in unnötige Zweikämpfe, sondern liest stattdessen Angriff und Gegner. Wir erhoffen uns, dass sie mit ihrer internationalen Erfahrung nicht nur die Spielqualität, sondern auch die Trainingsqualität noch einmal weiter verbessert«, so Birkner weiter.

Vor der Verpflichtung der Schwedin hatten mit Kamila Kordovska, Nele Franz und Ndidi Agwunedu gleich drei Spielerinnen ihre Arbeitsverträge verlängert.

Linnea Pettersson ist erster Neuzugang der HSG für die Saison 2021/2022. Foto: Linnea Petterson