Mittwoch, August 12, 2020

Köcheclub schält keinen Spargel mehr

Blomberg/Schieder-Schwalenberg (miw). Spargel schälen für den guten Zweck – diese Tradition hat der Köcheclub Blomberg/Schieder-Schwalenberg im Jahr 1987 ins Leben gerufen.

Doch diese Aktion wird es in Zukunft wohl nicht mehr geben, erklärt Köcheclub-Vorsitzender Thomas Mittelgöker auf Anfrage der Redaktion. Die Nachfrage sei zu gering.

Schon im vergangenen Jahr hatten die Köche keine Schälaktion mehr veranstaltet. Und auch in diesem Jahr konnte, aufgrund der Corona-Pandemie, kein Spargel geschält werden. Doch das Problem läge hier grundsätzlich nicht an Corona, sondern an dem veränderten Einkaufsverhalten der Menschen. »Schon vor etwa fünf Jahren wurde die Situation schwerer«, berichtet Thomas Mittelgöker, Mitinhaber des Hotel-Restaurants »Fischanger« in Schieder.

In der Vergangenheit veranstalteten die Köche einmal pro Jahr eine Schälaktion auf den Wochenmärkten in Schieder, Schwalenberg und Blomberg. An drei Terminen schälten die Köche den Spargel, den die Kunden zuvor beim Markthändler gekauft hatten – gegen eine Spende. Der Erlös kam verschiedenen Einrichtungen zugute. »Doch die Wochenmärkte werden nicht mehr so gut besucht«, bedauert Mittelgöker. Dies habe sich auch auf das Schälergebnis ausgewirkt.

Um die Tradition aufrecht zu erhalten, hätte sich der Köcheclub daher im Jahr 2018 dazu entschieden, nicht mehr auf den Wochenmärkten, sondern im Supermarkt zu schälen – in der Hoffnung mehr Kunden zu erreichen. Doch auch der Wechsel des Standortes brachte schließlich nicht den gewünschten Erfolg. Für die Köche lohne sich diese Aktion daher nicht mehr. Aufwand und Nutzen stünden nicht mehr im Verhältnis. Schließlich würden die Protagonisten während der Schälaktion im eigenen Betrieb fehlen.

Doch Auflösen werde sich der Köcheclub Blomberg/Schieder-Schwalenberg nicht, so Mittelgöker. Mit den aktuell 13 Mitgliedern – davon sieben Gastronomie-Betriebe – werde er sich eine alternative Aktion einfallen lassen.

Der Köcheclub schält keinen Spargel mehr. Archivfoto: brink-medien