Samstag, Juli 4, 2020

Vier weitere Spielerinnen verlassen die HSG

Blomberg. Traurige Nachrichten für die HSG Blomberg-Lippe: Mit Silje Brøns Petersen, Celine Michielsen, Tessa van Zijl und Merle Heidergott haben vier weitere Spielerinnen geplant, den Frauenhandball-Bundesligisten zum Saisonende zu verlassen.

Die starken Leistungen der Birkner-Frauen in den vergangenen Monaten sind auch den Topclubs nicht entgangen, heißt es in einer Pressemitteilung. So hat sich die 25-jährige Dänin Silje Brøns Petersen dazu entschlossen, ihren am 30. Juni auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Die Rückraumspielerin wechselte im Dezember 2016 zur HSG und gehörte in den vergangenen beiden Spielzeiten jeweils zu den Toptorschützinnen des Vereins.

Auch die Niederländerin Tessa van Zijl plant die HSG Blomberg-Lippe zum Saisonende zu verlassen. Die 23-Jährige wechselte 2017 vom HV Quintus nach Lippe, nahm bei der HSG eine starke sportliche Entwicklung und schaffte es mit ihren Leistungen zuletzt sogar in den erweiterten Kreis der niederländischen Nationalmannschaft. Zurück in die Heimat geht es hingegen wohl für Kreisläuferin Celine Michielsen. »Höchstwahrscheinlich zieht es mich ab dem Sommer zurück nach Holland, wo ich mir mit meinem Freund zusammen mein Leben aufbauen möchte und nah an meiner Familie sein kann«, schildert die Niederländerin, die 2017 von Metzingen nach Blomberg wechselte, ihre Beweggründe.

Zudem hat sich die 25-jährige Merle Heidergott, die erst zur laufenden Spielzeit von Zweitligist Bremen nach Blomberg kam, dazu entschieden, ab Sommer ihren Lebensmittelpunkt wieder in den Norden des Landes zu verlegen.

»Wenngleich es natürlich keine einfache Aufgabe ist, diese Abgänge qualitativ zu ersetzen, treffen uns die Entwicklungen nicht unvorbereitet. Wir sind seit geraumer Zeit in Verhandlungen mit Spielerinnen aus dem In- und Ausland und haben bereits signierte Verträge von spannenden Neuzugängen vorliegen«, gibt sich HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch optimistisch, was die Planungen für die kommende Saison angeht.