Samstag, September 25, 2021

Autoliebhaber mit Rockstimme mag’s bunt

Blomberg-Großenmarpe (miw). Lackierer vom Lande, Musiker mit Leib und Seele, Liebhaber von alten Autos und Motorrädern: Das ist Peter Siegmann.

Als neuer Ortsvorsteher von Großenmarpe möchte der 54-Jährige für seinen Ort etwas bewegen.

Aktuell bringt er die Internetseite des Dorfes auf Vordermann. Außerdem steht die Teilnahme am Wettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« auf seiner Agenda. Und sobald es die Pandemie wieder zulässt, will er alle Großenmärper zu einem großen Sommerfest zusammenholen.

Siegmann, der in Lemgo aufgewachsen ist, lebt mittlerweile seit mehr als 30 Jahren in Großenmarpe. Der Liebe wegen sei er damals in das 1200-Seelen-Dorf gezogen, erzählt er vom Kennenlernen seiner Ehefrau Sigrid. Heute hat das Paar zwei erwachsene Kinder. Seit drei Jahren betreibt Siegmann eine Lackiererei im Dorf – er nennt sich den »Alles-Lackierer vom Lande«, da er nicht nur Autos, sondern auch sämtliche Gegenstände in ein neues Farbkleid hüllt.

»Ich mache die Welt gerne etwas bunter«, sagt Siegmann und erinnert sich, dass er schon als Kind hin und wieder zur Farbdose griff. Das neue Fahrrad, das an Weihnachten unter dem Tannenbaum stand, habe er damals kurzerhand umlackiert. »Mit dem eigenen Betrieb habe ich nun meinen Anker gefunden«, sagt Siegmann. Schon früher ist er als angestellter Lack-Techniker viel unterwegs gewesen und lebte ständig aus dem Koffer.

Sein Faible für Autos ist nicht nur beruflicher Natur, auch privat hegt er eine große Leidenschaft für die motorisierten Gefährte – insbesondere die älteren Modelle haben es ihm angetan. »Das ist ein Alfa Romeo Spider«, sagt Siegmann, als er seinen Oldtimer unter einer großen Schutzhülle zum Vorschein bringt. Nicht nur lackiert, auch umgebaut hat er das Cabrio aus dem Jahr 1990 selbst. Schon jetzt freut sich der Ortsvorsteher darauf, sich im Sommer in seinem alten Schätzchen wieder den Wind um die Nase wehen zu lassen.

Doch für Siegmann müssen es nicht immer vier Räder als fahrbarer Untersatz sein. Bereits seit seiner Jugend liebt er das Motorradfahren. »Mit meiner ersten Moto Guzzi bin ich überall hingefahren. Nach Griechenland, in die Türkei…«, schwelgt er in Erinnerungen. Seine Frau begleitete ihn als Sozia auf den Touren. Am Ende habe seine Maschine 185.000 Kilometer auf dem Zähler gehabt, erzählt er.

Als »große Liebe« beschreibt er ein weiteres Hobby – die Musik. So gehören die Vantasten seit 1985 zu seinem Leben. Zahlreiche Auftritte hatte er bereits mit der Band, die sich dem Deutschrock verschrieben hat. Siegmann ist Sänger und schreibt viele Lieder selbst. »Die Musik hat schon immer viel Raum und Zeit in meinem Leben eingenommen«, erzählt er. Die Proben, die aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden können, vermisse er derzeit schon sehr.

Als Ortsvorsteher hat Siegmann die Dorf-Internetseite wieder aktiviert. In Zukunft solle sich dort mehr abspielen, sagt er. Die Großenmärper sollen über diese Plattform auf dem Laufenden gehalten werden – den Aushang im Papier-Format wird es jedoch weiter geben. Auch über die Historie des Dorfes will Siegmann auf der Internetseite noch einiges niederschreiben.

Was könnte in Großenmarpe besser sein? »Die Infrastruktur ist bescheiden«, erklärt der 54-Jährige. So gebe es etwa keinen Laden mehr im Ort. Toll hingegen sei die Nachbarschaftshilfe. »Hier hat man für den anderen noch ein offenes Ohr.«

Persönlich:
Peter Siegmann ist 54 Jahre alt. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Seit drei Jahren betreibt er in Großenmarpe seine eigene Lackiererei. Er ist Mitglied der SPD. Seine große Leidenschaft ist die Musik. Seit 1982 singt er in der Band Vantasten.Weitere Hobbys sind das Motorradfahren und das Schrauben an Autos.

Peter Siegmann hat ein Faible für alte Autos. In seinem Alfa Romeo Spider lässt er sich gerne den Wind um die Nase wehen. Foto: Michaela Weiße