Samstag, April 13, 2024

Performance-Künstler lädt zum Essen ins Wasserschloss

Blomberg-Reelkirchen. Performance-Künstler Jan Philip Scheibe wird sich auf eine Fußreise zur Erinnerung machen.

Aus seiner Geburtsstadt Lemgo wandert er in drei Tagen in das etwa 18 Kilometer entfernte Blomberg-Reelkirchen. Endpunkt der Reise ist das dortige Wasserschloss.

Unterwegs sammelt er auf umliegenden Höfen und aus der Natur Lebensmittel, kocht diese ein oder verarbeitet sie anderweitig.

Zum Ende seiner Kunstperformance können Gäste an einem Essen im Wasserschloss Reelkirchen teilnehmen. Dort teilt er am Samstag, 29. Juli, ab 18.30 Uhr sein gesammeltes Essen und seine Erfahrungen.

Scheibe zieht dabei ein Gefährt mit sich, auf dem allerlei mobile holz-, und solarbefeuerte Kochgerätschaften installiert sind, heißt es in einer Pressemitteilung.

Auf dem Weg macht er Station bei alten Bekannten, die ihren Bauerngarten noch bewirtschaften. »Unterwegs, sammelt er alles Essbare was an Sträuchern und Bäumen beziehungsweise in oder auf der lippischen Erde wächst.

Vielleicht reicht ihm jemand was über den Gartenzaun. An besonderen Ort macht er halt und feuert seine Öfen an oder richtet sie nach der Sonne und kocht ein«, heißt es in der Mitteilung.

Angekommen am Schloss Reelkirchen gibt es ein Essen mit den unterwegs gesammelten Lebensmitteln. Das Projekt wird per Video und Film dokumentiert und zeitnah in den sozialen Medien präsentiert.

»Wenn es reift« ist Teil des Gesamtprojektes »Eat-Art-Connections«, das in Kooperation mit der Initiative Stadtkunst-Herten/Wasserschloss Herten stattfindet. Es wird gefördert von der LWL-Kulturstiftung.

Jan Philip Scheibe ist gebürtiger Lemgoer. Auf einer Wanderung sammelt der Performance-Künstler Lebensmittel auf Höfen und in der Natur. Am Ende seiner Tour teilt er das Essen mit Besuchern. Foto: Axel Bürger/LZ