Montag, Oktober 19, 2020

HSG reist zu Bayer 04 Leverkusen

Blomberg. Nach dem knappen 29:27-Heimsieg gegen die Bad Wildungen Vipers wartet in der Frauenhandball-Bundesliga an diesem Wochenende eine schwere Auswärtsaufgabe auf die HSG Blomberg-Lippe.

Am Sonntag, 1. März, müssen die Schützlinge von Trainer Steffen Birkner beim TSV Bayer 04 Leverkusen antreten. Der Anpfiff in der Ostermann-Arena erfolgt um 16 Uhr. Die Rheinländerinnen liegen als Tabellensechster aktuell zwei Plätze und drei Punkte hinter Laura Rüffieux und Co. Diesen Abstand würden die Gastgeberinnen natürlich gerne verringern, zumal ihnen die deutliche 24:36-Niederlage aus dem Hinspiel immer noch schwer im Magen liegen dürfte.

Am vierten Spieltag waren die Leverkusenerinnen unter ihrem damaligen Trainer Robert Nijdam chancenlos. Doch mittlerweile hat sich in Leverkusen einiges geändert. Nijdam ist seit Dezember vergangenen Jahres nicht mehr Coach der »Werkselfen«. Sein Nachfolger ist der ehemalige Bundestrainer Michael Biegler, der nach seiner Amtsübernahme sechs Siege aus sieben Spielen holte und dabei sogar den Thüringer HC Ende Januar deutlich mit 34:25 bezwang.

Zuletzt allerdings zeigte die Formkurve der Bayer-Truppe etwas nach unten. Der überraschend deutlichen 26:35-Heimpleite gegen den Buxtehuder SV folgte ein 20:25 beim amtierenden Deutschen Meister in Bietigheim. Demnach rechnet Steffen Birkner damit, dass die Leverkusenerinnen gegen sein Team eine Trendwende einleiten und gleichzeitig Revanche für die Hinspiel-Niederlage nehmen wollen.

»Ich erwarte ein schweres Spiel. Bayer wird gegen uns sicherlich ein ganz anderes Gesicht als beim letzten Heimspiel gegen Buxtehude zeigen. Wir sind gewarnt und müssen uns im Vergleich zum Auftritt gegen Bad Wildungen insbesondere im Angriff deutlich steigern. Wir sind speziell gefordert, unsere klaren Torchancen besser zu nutzen«, sagt der HSG-Coach.