Dienstag, Mai 17, 2022

Volle Gassen beim Blumen- und Bauernmarkt

Blomberg (lz). Die Sonne lachte über der Nelkenstadt und die Menschen strömten in Scharen auf den dieses Mal noch größeren Blumen- und Bauernmarkt rund um den Marktplatz auf.

Frisch gebackener Pickert, ein abwechslungsreiches Kinderprogramm der Freiwilligen Feuerwehr und allerlei kulinarische Köstlichkeiten lockten an Muttertag zahlreiche Besucher in die Stadt.

Im Rahmen des 145-jährigen Bestehens der Feuerwehr hat diese das Fest um einen besonders für Familien mit Kindern interessanten Programmpunkt ergänzt. Drei Jahre sind seit dem letzten Blumen- und Bauernmarkt im Jahr 2019 vergangen, doch vergessen hat ihn niemand. »Die Menschen haben nur darauf gewartet. Ich freue mich wirklich sehr darüber, dass wir so viele Besucher begrüßen konnten«, sagte Initiator Erhard Kupke.

Im Jahr 2010 hatte er gemeinsam mit seiner Frau überlegt, welche Veranstaltung im Frühjahr zu Blomberg passen könnte und hatte kurzerhand den Blumen- und Bauernmarkt ins Leben gerufen. Lokale und regionale Aussteller bieten hier Handwerkskunst an, Vereine stellen sich vor und die Geschäftsleute locken am verkaufsoffenen Sonntag mit besonderen Angeboten. Ein Konzept, das sich bewährt hat, findet Kupke.

Erneut hat die Freiwillige Feuerwehr die Gelegenheit genutzt, sich den Blombergern vorzustellen. Mit mehreren Einsatzfahrzeugen und in Zusammenarbeit mit der Polizei, dem DRK, dem Technischen Hilfswerk und der Drohnenstaffel aus Lemgo hat sie ein attraktives Familienprogramm geboten. Beim Kegeln mit dem Feuerwehrschlauch stellten die Besucher ihr Geschick unter Beweis, bei Vorführungen gab es Informatives zum Brandschutz und den richtigen Umgang mit dem Feuerlöscher. Die Feuerwehrautos konnten eingehend inspiziert werden.

»Wir hoffen, bei solchen Veranstaltungen natürlich immer Nachwuchs generieren zu können«, sagte Pressesprecher Dennis Rubart. Das habe auch schon häufig gut funktioniert. Die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr begrüßt auch Stefan Stuckenberg von Blomberg Marketing. »Das ist eine tolle Ergänzung«, findet er. Zudem sei auch die Nelkenkönigin Melanie Schuitema vor Ort gewesen und repräsentierte die Nelkenstadt.

In diesem Jahr erstmals bei den 33 Ausstellern dabei war eine sechsköpfige Frauengruppe aus Lippe, die eine Pflanzentauschbörse anbot. Hier verteilten die Frauen mit viel Liebe selbstgezogene, insektenfreundliche und robuste Pflanzen, wie Stauden und verschiedene Gemüsepflanzen, gegen eine kleine Spende oder eine andere Pflanze. Gemeinsam seien sie im Kampf für die Natur und gegen Steingärten im Einsatz und wollen im kommenden Jahr auf jeden Fall wieder mit dabei sein.

Die Mitglieder der Kulturwerkstatt Blomberger Land verkauften in ihren Charles Dickens-Kostümen selbst gemachte Marmelade, Kekse und kleine Pflanzen aus dem Bollerwagen und warben so für ihren Verein und das geplante Festival.

Nelkenkönigin Melanie Schuitema freut sich über den Antrag beim Blumen- und Bauernmarkt. Foto: Nicole Ellerbrake