Mittwoch, Februar 1, 2023

Breitbandausbau an Blomberger Schulen ist jetzt abgeschlossen

Blomberg. Unbestritten ist wohl die Aussage, dass Schulen in der heutigen Zeit ein schnelles Internet benötigen.

Deshalb hat sich die Stadt Blomberg laut einer Pressemitteilung in der jüngeren Vergangenheit um den Netzausbau für die bis dato unterversorgten Schulstandorte bemüht. Mit Erfolg. Das Blomberger Schulzentrum ist jetzt an das Breitbandnetz angeschlossen.

Der Breitbandausbau erfolgte über das Kommunikationsunternehmen Sewikom für das Hermann-Vöchting Gymnasium, die Sekundarschule sowie die Pestalozzischule Blomberg. »Die Corona-Pandemie hat den Unterricht maßgeblich verändert. Wir freuen uns sehr, dass die Schüler des Blomberger Schulzentrums, bei der immer voranschreitenden Digitalisierung, nun alle Möglichkeiten ausschöpfen können«, stellte Bürgermeister Christoph Dolle heraus.

»Auch zuvor war digitaler Unterricht schon gut möglich, aufgrund der immer besseren Ausstattung und der dadurch vermehrten Nutzung stießen wir aber gelegentlich an Grenzen. Wir können in unserem Schulzentrum jetzt in puncto Internetzugang und neue Medien ein noch zukunftsorientierteres Angebot machen. Das Hermann-Voechting-Gymnasium plant aktuelle die Einführung von Tablet-Klassen und in der Sekundarschule ist eine digitale Bildungswoche geplant. Wir sind sehr dankbar für die Glasfaseranbindungen als Basis für moderne, digital vernetzte Schulen«, ergänzen Schulleitung Monika Precker (SKS) sowie die stellvertretende Schulleitung Hans Schröder (HVG).

Bereits 2019 hatte sich die Stadtverwaltung im Rahmen eines Sonderaufrufs des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen für den NGA-Breitbandausbau beworben. Begleitet hatte die Bewerbung die Atene Kom GmbH. Die Fördermittelakquise mithilfe von Atene Kom war damals erfolgreich. Einen vorläufigen Zuwendungsbescheid durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gab es im Sommer 2019.

Im September 2021 folgte der endgültige Bescheid. Die Förderquote betrug 50 Prozent, das Land NRW beteiligte sich mit 40 Prozent. Die Sewikom GmbH ist auf die Planung, den Auf- und Ausbau von Breitband-Internet-Technologie spezialisiert. »Für den Ausbau am Schulzentrum Blomberg haben wir insgesamt 1.400 Meter Glasfaser verlegt. Wir freuen uns, dem Schulzentrum Blomberg so die Möglichkeit zu eröffnen, die digitale Welt des Lernens auszubauen«, so Sebastian Groppe von der Sewikom GmbH.

»Die entsprechenden Schulen können seit Ende 2022 zuverlässig auf Bandbreiten von mindestens einem Gbit/s synchron zurückgreifen«, ergänzt Winfried Kipke, der als Leiter des Fachbereichs 20 für die Schulen in der Nelkenstadt zuständig ist.

Winfried Kipke, Sebastian Groppe, Christoph Dolle, Monika Precker und Hans Schröder (von links) freuen sich über das schnellere Internet im Blomberger Schulzentrum. Foto: Stadt Blomberg