Sonntag, Mai 26, 2024

Aufruf zum Wettbewerb um Nelken und Stühle

Blomberg. Heute kennt man Blomberg als Nelkenstadt, aber die Stadtgeschichte ist auch eng mit der Stuhlfabrikation verknüpft.

Bereits in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts machte sich Blomberg mit der Nelkenzucht einen Namen. Doch im Jahr 1885 fand die Gründung der ersten Blomberger Stuhlfabrik statt. Im Lauf der folgenden 60 Jahre kamen sogar noch fünf weitere hinzu.

Um dieser vergangenen Zeit Rechnung zu tragen, hat Blomberg Marketing zum diesjährigen Nelkenfest ein passendes Projekt ins Leben gerufen.

Das Team der Geschäftsstelle wird einen Wettbewerb initiieren, bei dem alle Interessierten aufgerufen sind, einen alten Stuhl zu restaurieren.

Einzige Voraussetzung: Die ausgedienten Sitzmöbel sollen das Thema »Nelke« aufnehmen. Dies kann durch die Bepflanzung von Nelken, Bemalung mit Nelken oder Ähnlichem erreicht werden – der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Alle Teilnehmer erhalten durch den Marketingverein einen nummerierten Stuhl.

Die Ausgabe erfolgt vor der Geschäftsstelle am Marktplatz, Neue Torstraße 9, am Freitag, 3. Mai, von 9 bis 16 Uhr, Samstag, 4. Mai von 10 bis 13 Uhr sowie Sonntag, 5. Mai, von 11 bis 18 Uhr (Frühlingsmarkt).

Sollten Interessenten keinen dieser Termine wahrnehmen können, nimmt die Geschäftsstelle von Blomberg Marketing entsprechende Anfragen entgegen. Der Wettbewerb endet zum diesjährigen Nelkenfest.

Am 29. Juni um 12 Uhr sollen die Exponate auf der Freifläche vor dem Martiniturm ausgestellt und durch die Festbesucher bewertet werden.

Jasmin Whiting von Blomberg Marketing weist darauf hin, dass die Teilnahme am Wettbewerb und auch die Stühle selbst absolut kostenlos sind und jeder mitmachen kann.

»Unser Verein möchte an die Kreativität der Teilnehmer appellieren und die Nelkenstadt ein wenig bunter machen«, so Whiting. Lediglich die Materialien für die Restauration müssen aus eigenen Mitteln erbracht werden.

Doch der Aufwand lohnt sich. Unter allen Teilnehmern werden lukrative Preise verlost, wie zum Beispiel eine Fahrt mit einem Heißluftballon für zwei Personen.

So könnten sie aussehen, die von Nadine Blinne und Ute Radeck restaurierten »Blomberger Nelkenstühle«. Foto: Blomberg Marketing