Sonntag, Mai 26, 2024

Solidarische Landwirtschaft direkt vor Ort erleben

Blomberg-Dalborn. Die Solidarische Landwirtschaft öffnet ihre Tore, um allen Interessierten und Neumitgliedern Hof und Acker zu zeigen.

Laut einer Pressemitteilung ermöglicht solidarische Landwirtschaft kleinbäuerliche Gemüse-Produktion sowie pestizidfreie, artenreiche Kulturlandschaft. Außerdem wird transparentes, zukunftsfähiges Wirtschaften praktiziert.

Am Samstag, 27. April, erklärt SoLaWi-Vorstandsmitglied Carsten Sperling von 11 bis 12.30 Uhr das Konzept der SoLaWi, zeigt die Gemüse-Abholung in Dalborn und führt über den SoLaWi-Acker.

Dort präsentiert SoLaWi-Gärtnerin Katharina Herzog den Anbau. Viele der rund 45 Gemüse­kulturen werden bereits zu sehen sein. Wer Mitglied wird, erhält regelmäßig einen Anteil daraus.

Das frische, regionale Bio-Gemüse kann direkt vor Ort, in Depots in Detmold und Lemgo oder auch in Steinheim abgeholt werden. Drei Anteile sind dieses Jahr noch frei.

Interessier­te erhalten von Carsten Sperling Antworten auf ihre Fragen, zum Beispiel: Was bedeutet es, wenn ich Mitglied werde? Kann ich zuvor ein paar Mal ausprobieren, ob SoLaWi zu mir passt? Welche Sorten werden angebaut?

Wer möchte, erlebt die SoLaWi auch direkt in Aktion, denn am gleichen Tag ist Mitmach-Samstag und jede helfende Hand ist willkommen. Zwischen 10 und 14 Uhr wird eine spannende Neuauflage des Aktionscafés umgesetzt.

Außerdem gibt es von 10 bis 12 Uhr ein Angebot für die »SoLaWiesenkinder« und alle, die es werden wollen.

Mit der Natur- und Wildnispädagogin Mareike Nyhues probieren die Teilneh­mer Wildkräuter, die heilen und stärken, und entdecken Gemüse mit lustigen Namen wie Ringelbeete, Hirschhornwegerich oder Postelein.

Passend zu den jahreszeitlichen Begeben­heiten auf dem Acker erkunden die »SoLawiesenkinder« die Zusammenhänge von Mensch und Natur und erleben gemeinsam Abenteuer. Spiel, Spaß und Bewegung an der frischen Luft sind garantiert.

Die Solidarische Landwirtschaft in Dalborn öffnet ihre Tore. Foto: SoLaWi