Mittwoch, Februar 1, 2023

HVG stimmte mit seinem Konzert auf Weihnachten ein

Blomberg (miw). »Was kann es Schöneres geben, als sich mit schöner Musik auf das Weihnachtsfest einzustimmen?«

Diese Frage stellte Pastorin Ursel Rosenhäger den Gästen, die sich zahlreich in der Klosterkirche versammelt hatten. Bis hinten in die letzten Reihen war jeder Platz besetzt. Und so ist es bereits seit vielen Jahren üblich, wenn die Musiker des Blomberger Hermann-Vöchting-Gymnasiums zu ihrem Weihnachtskonzert laden.

»In den vergangenen Jahren hat uns das schon sehr gefehlt«, sagte Schulleiter Michael Hanke. Coronabedingt konnte die Traditionsveranstaltung zuletzt 2019 stattfinden. Umso glücklicher waren nun alle, dass sie wieder gemeinsam vor Publikum musizieren konnten.

Feierlich eröffnet wurde das Konzert von der Bläserklasse der sechsten Jahrgangsstufe. Mit »Jingle Bells – Morgen kommt der Weihnachtsmann« ging es mit den Bläsern der fünften Klasse weiter. »Echt toll, wie sie das schon machen«, lobte der Schulleiter die Darbietung der Jüngsten gegenüber der Lippischen Landes-Zeitung. Einen großen Applaus gab es auch für den jungen Organisten Ole Meier. Der Zwölfjährige spielte das Präludium C-Dur von Johann Sebastian Bach.

Anschließend wurde generationenübergreifend musiziert, denn nicht nur die Schüler des Gymnasiums sind Teil des Konzertes, auch Lehrer, Eltern und Ehemalige wirken im SEL-Chor und der Big Band »HVG & Friends« mit.

Ein wenig nervös waren die »Young Voices«, war es doch ihr erstes Weihnachtskonzert in der Klosterkirche, als sie gemeinsam mit dem Schüler-Lehrer-Eltern-Chor im Altarraum standen und englische sowie deutsche Weihnachtslieder präsentierten. Doch ihre Premiere haben die jungen Schüler mit Bravour gemeistert. Den Schulleiter hat es besonders gefreut, dass in dem jungen Chor diesmal auch einige Jungen vertreten waren. »Oft sind nur Mädchen dabei«, erzählt er.

Bei dem Lied »Macht hoch die Tür, die Tor macht weit« durfte auch das Publikum, darunter viele stolze Eltern und Angehörige, mit einstimmen. Es folgte der Auftritt der »Young Band«. Die Schüler erfüllten den Kirchenraum mit weihnachtlichen Melodien wie etwa »Mary´s Boy Child« und »Let It Snow«. Den Abschluss des Konzerts bildete die Darbietung der Big Band »HVG & Friends«. Nach drei englischen Weihnachtsliedern gab es als Zugabe »Tochter Zion« zu hören.

»Ohne Motoren funktioniert ein solches Konzert nicht«, sagte Hanke am Ende der Veranstaltung und sprach den Leitern der Bläserensembles Antje-Karina Gerwin und Immanuel Kressin, Jasmin Naal-Glaßer für die Leitung der »Young Voices« und dem SEL-Chor sowie Tanja Hilmert, Fiona Paulini und Wolfgang Bertram für den Instrumentalunterricht einen großen Dank aus. Diesen richtete er ebenso an alle Mitwirkenden, die viel Mühe und Zeit in die Vorbereitungen gesteckt hätten.

Beim Verlassen der Kirche füllten die Gäste den Spendenhut mit Scheinen und Münzen. Der Erlös soll in diesem Jahr nicht nur dem Förderverein der Schule, sondern zur Hälfte auch der Kirche als Gastgeber zugute kommen. »Für die hohen Energiekosten, um die Kirche aufzuheizen«, so der Schulleiter.

Unter der Leitung von Antje-Karina Gerwin spielt die Big Band »HVG & Friends« drei englische Weihnachtslieder. Foto: Michaela Weiße/LZ