Dienstag, September 27, 2022

Grabsteine werden aufgearbeitet

Blomberg (miw). Im Schweigegarten sind die Grabsteinplatten von Christian Valentin Ulrich Freiherr von Ulmenstein und seiner Frau zu finden.

Der 1764 geborene von Ulmenstein legte den Grundstein für die Nelkenzucht in Blomberg. Die in der Stadtmauer eingelassenen Grabplatten sind in einem verwitterten Zustand, sodass auch die Inschrift nicht mehr zu lesen ist.

Daher fordert die SPD-Fraktion, dass die Grabsteine in angemessener Form überarbeitet werden. Der Ausschuss für Bauen und Umwelt sprach sich in seiner jüngsten Sitzung einstimmig dafür aus.

Zudem sollen die Steine durch eine Tafel ergänzt werden, die die Bedeutung des schaumburg-lippischen Drosts für die hiesige Nelkenzucht erklären und erläutern soll, heißt es in dem Antrag.

»Wir halten das für sinnvoll, um es auch für Fremde transparenter zu machen«, so der Fraktionsvorsitzende Günther Borchard. Die Verwaltung wird die Maßnahme nun mit dem Denkmalschutz sowie Blomberg Marketing abstimmen.

Die Grabplatten sind bereits ziemlich verwittert. Foto: Michaela Weiße