Sonntag, Januar 23, 2022

Weihnachtsgrüße der Stadt Blomberg

2021 neigt sich langsam dem Ende entgegen – und wieder steht uns ein anstrengender, belastender und aufreibender Jahreswechsel bevor.

Corona hat nicht nur Blomberg, sondern die ganze Welt weiterhin fest im Griff. Die Lage ist ernst und uns allen wird seit fast zwei Jahren extrem viel abverlangt.

Aber jeder Einzelne hat es in der Hand, seinen Teil dazu beizutragen, das Pandemiegeschehen deutlich zu verlangsamen! Impfung, Vorsicht und die Reduzierung von Kontakten sind an dieser Stelle die entscheidenden Stichworte. Und Solidarität! Nur wenn wir zusammenhalten, unsere Mitmenschen und die Gesellschaft im Blick behalten und aufeinander achtgeben, steht uns nach einem harten Winter ein besseres Frühjahr bevor.

Ich weiß, dass es vor allem in der Adventszeit mit ihren Weihnachtsritualen und dem Einkaufsgeschehen schwerfällt, sich einzuschränken und zurückzunehmen. Genau darauf kommt es in dieser schwierigen Zeit aber an! Ich habe großen Respekt vor der Entscheidung der verantwortlichen Vereine, den Sint-Nicolaas-Markt und das Charles Dickens-Festival abzusagen.

Die Absagen dieser lieb gewonnenen Blomberger Veranstaltungen waren umsichtig und angesichts der anhaltenden Lage leider alternativlos. Leichtgefallen ist es den engagierten Akteuren sicher nicht – aber auch sie haben den Schutz der Mitmenschen und die Vorsicht allem anderen vorangestellt. Und auch viele andere Vereine in unserer schönen Stadt mussten zahlreiche Termine verschieben oder absagen.

Ich appelliere deshalb an Sie: Nehmen Sie das Angebot an, sich impfen zu lassen und verzichten Sie auf nicht notwendige Treffen – das ausdrücklich auch während der Feiertage und über den Jahreswechsel. Nur so werden wir es schaffen, die Corona-Entwicklungen wieder in Bahnen zu lenken.

Es gibt aber auch Hoffnungsschimmer! Nicht zuletzt wegen der verschärften Regeln lassen sich immer mehr Menschen – auch in der Blomberger Schießhalle – impfen und zudem täglich testen. Das ist gut und wichtig! So gelingt es uns vielleicht, an Weihnachten und zwischen den Jahren ein bisschen zur Ruhe zu kommen und Kraft zu tanken für 2022. Denn klar ist: Vor allem die erste Jahreshälfte wird für uns sicherlich noch mit Entbehrungen und Einschränkungen verbunden sein.

Im Frühling und Sommer, wenn die Temperaturen steigen, wir uns zunehmend im Freien aufhalten, sind dann hoffentlich auch wieder Begegnungen möglich. Von Mensch zu Mensch. Und ich wünsche mir – wie viele andere sich wahrscheinlich auch –, dass wir vom 10. bis zum 12. Juni 2022 unser Nelkenfest feiern können. Mit Blumencorso und 50 Jahre Großgemeinde Blomberg als besonderem Programmpunkt.

Ob das klappt, hängt natürlich von den weiteren Entwicklungen rund um Corona und den dann geltenden Regelungen ab. Ich weiß, Ihnen allen wurde in den vergangenen Monaten viel abverlangt! Lassen Sie uns aber weiterhin diszipliniert sein und vor allem die schwächeren, kranken und alten Menschen schützen! Lassen Sie uns solidarisch miteinander und hilfsbereit untereinander sein! Dann können wir Blomberger gemeinsam vieles bewegen! Und gerade jetzt kommt es auf jede und jeden von uns an!

Gelingt uns dieser Zusammenhalt, dann wird in 2022 vieles besser! Davon bin ich ganz fest überzeugt. Bis dahin wünsche ich Ihnen und Ihren Familien frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr! Bleiben Sie gesund!

Ihr Bürgermeister Christoph Dolle

Bürgermeister Christoph Dolle wünscht allen Blombergern eine schöne Weihnachtszeit. Foto: brink-medien