Samstag, Juli 20, 2024

Zwei neue Schiedspersonen für die Stadt Blomberg

Blomberg. Während zwei Schiedsleute in Blomberg verabschiedet wurden, sind zwei neue in das Amt eingeführt worden.

Laut einer Mitteilung der Stadtverwaltung war Rolf Schlüter 35 Jahre in der Funktion des Schiedsmannes tätig, seine Stellvertreterin Angelika Möller stand ihm 20 Jahre zuverlässig zur Seite. Nun haben die beiden erfahrenen Schiedsleute den Stab weitergegeben.

Bürgermeister Christoph Dolle sprach Schlüter und Möller Dank und Anerkennung für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement aus. Als Nachfolgerin begrüßte die Verwaltungsspitze Jana Janine Schröder. Die 34-Jährige ist in Blomberg fest verwurzelt und engagiert.

Andreas Runte wird ihr zukünftig als Stellvertreter zur Seite stehen. Als Ratsmitglied und Schöffe am Landgericht Detmold bringt er viel Erfahrung mit.

Der offizielle Wechsel erfolgte nach erfolgreicher Wahl des Blomberger Stadtrates. Anschließend wurden sie förmlich vom zuständigen Amtsgericht bestätigt und verpflichtet, ihre Aufgaben gewissenhaft und unparteiisch zu erfüllen.

Wenn ein Streit in der Nachbarschaft eskaliert oder ein Gespräch zwischen den betroffenen Menschen nicht mehr möglich ist, dann werden zukünftig Jana Janine Schröder und Andreas Runte in Blomberg schlichten statt richten.

Zu den Fällen, mit denen Menschen zu einer Schiedsperson kommen, gehören Beleidigungen, leichte und fahrlässige Körperverletzung, Bedrohungen, Sachbeschädigung oder typische Nachbarschaftsstreitigkeiten.

Schiedsfrauen und Schiedsmänner nehmen dabei die Rolle als neutraler Vermittler ein. Sollte in dem Schiedsverfahren eine Lösung gefunden werden, müssen die Fälle nicht weiter vor Gericht verhandelt werden.

Neue und ehemalige Schiedspersonen auf einen Blick: Andreas Runte, Rolf Schlüter, Jana Janine Schröder, Angelika Möller und Bürgermeister Christoph Dolle (von links). Foto: Stadt Blomberg