Mittwoch, Dezember 7, 2022

Honig versüßte den Unterricht am Hermann-Vöchting-Gymnasium

Blomberg (miw). Unterricht zum Anfassen haben die Klassen 5b und 5d des Hermann-Vöchting-Gymnasiums in Blomberg erlebt.

Imker Kurt Brömelmeyer war zu Gast und berichtete den Schülern viel über das Leben der Honigbiene. Mit im Gepäck hatte der Bad Meinberger jede Menge Utensilien, die er für sein Hobby, das er bereits seit 30 Jahren pflegt, benötigt.

Dieser besondere Besuch bildete für die Schüler den Abschluss einer Unterrichtseinheit, die sich mit der Biene als Nutztier beschäftigt, wie Biologie-Lehrerin Laura Drauschke erzählt. Mit dabei hatte der Imker unter anderem einen Bienenkasten mit so genannten Rähmchen. Diese baut die Honigbiene mit Hilfe von Bienenwachs zu einer Bienenwabe aus.

»Bienen sind meine Lieblingstiere«, erzählt die zehnjährige Enna. Doch mit echten Insekten konnte Brömelmeyer während des Unterrichts nicht dienen. Dafür aber mit Bienenwaben in ihren verschiedenen Stadien. Und auch seine Werkzeuge, wie etwa den Smoker und den Stockmeißel, konnten sich die Jungen und Mädchen ganz genau anschauen.

Neugierig lauschten die Fünftklässler den Ausführungen des Fachmannes und stellten ihm viele Fragen. So erklärte er ihnen etwa, wie der Honig entsteht. Dass die Bienen dafür Nektar oder Honigtau sammeln und diesen mit Enzymen anreichern. Die Stockbiene verarbeite das Sammelgut schließlich weiter und lagere es ein, führte Brömelmeyer weiter aus. Bei einer bestimmten Reife verschließe sie dann die Wabenzellen mit dünnen Wachsdeckeln.

»Eine Biene müsste dreimal um die Welt fliegen, um ein Glas Honig zu produzieren«, führt der Imker den Kindern die immense Arbeitsleistung vor Augen. Daher schafften es die Bienen auch nur in der Gemeinschaft, den Honig herzustellen. Der Bad Meinberger selbst hat im Sommer bis zu zehn Bienenvölker mit jeweils 50.000 bis 60.000 Bienen.

Den Fünftklässlern hat der Unterricht mit dem Experten sehr viel Freude bereitet. Und das Beste kam zum Schluss: Jeder durfte den Honig von Brömelmeyers Bienen probieren. In diesem Schuljahr werden sich die Schüler noch mit weiteren Nutz- und Haustieren beschäftigen, wie die Lehrerin verrät. Dann stehen der Hund und das Rind auf dem Lehrplan.

Imker Kurt Brömelmeyer und Lehrerin Laura Drauschke haben den Fünftklässlern viel über das Leben der Biene beigebracht. Foto: Michaela Weiße/LZ