Mittwoch, Dezember 7, 2022

Eine Zukunft für den Blomberger Stadtwald

Blomberg (ne). Als großer Erfolg darf die erneute Pflanzaktion im Blomberg Stadtwald verbucht werden.

In Gummistiefeln und mit Spaten und Schaufeln bewaffnet hatten sich rund 300 Hobbygärtner auf dem Parkplatz der Gaststätte Forsthaus versammelt, um den Stadtwald gemeinsam etwas aufzuforsten.

Mehr als 1.000 kleine Baum-Setzlinge haben so ihren Weg in die Erde gefunden. »Wir sind überwältigt von dieser regen Teilnahme und freuen uns besonders, dass so viele Familien mit Kindern mitgemacht haben«, freute sich Bürgermeister Christoph Dolle.

Bereits zum vierten Mal hatte die Stadt in Zusammenarbeit mit dem Stadtförster Stephan Radeck eine solche Baumpflanzaktion geplant, und das immer mit einem wechselnden Konzept.

Bereits die erste Pflanzaktion sei dem Eichenberg zugute gekommen, erinnert sich Bürgermeister Dolle. »Die Setzlinge, die wir damals gepflanzt haben, sind alle gut angegangen, die Mühe hat sich also gelohnt.«

Nach der etwas aufwendigeren Obstbaum-Pflanzaktion im vergangenen Jahr, bei der für die etwas größeren Bäume große Löcher im widerspenstigen Lehmboden ausgehoben werden mussten, war die Arbeit auch für die zahlreichen Kinder gut zu schaffen.

Sollten ursprünglich nur auf einer Fläche am Nordhang des Eichenbergs Rotbuchen, Winterlinden, Hainbuchen und Bergahorne gepflanzt werden, entschieden sich der Bürgermeister und der Stadtförster aufgrund der vielen Voranmeldungen kurzerhand dazu, auch auf dem nahe gelegenen Beckerberg Setzlinge pflanzen zu lassen.

»Natürlich können wir mit diesen Aktionen die Wälder nicht retten, das ist uns leider bewusst. Aber uns geht es vielmehr darum, die Menschen für den Wald zu sensibilisieren, auf die Situation in den Wäldern aufmerksam zu machen und den Menschen die Bedeutung des Waldes näher zu bringen«, betonte das Stadtoberhaupt.

Die Begeisterung für den Wald und die Arbeit in der Natur haben die Organisatoren bei den Teilnehmern auf jeden Fall geweckt, denn alle haben fleißig gebuddelt und gepflanzt.

Für einen Euro konnten die Teilnehmer jeweils einen Setzling erwerben und einpflanzen. Menschen, die nicht selbst mitmachen konnten, und auch der Lions Club Blomberg hatten Setzlinge finanziert.

Christiane Peters verteilte das Pflanzgut unter ihren Mitstreitern. Foto: Nicole Ellebrake/LZ