Mittwoch, Februar 28, 2024

Vorfreude auf die 22. Blomberger Kunstmauer

Blomberg. Am Sonntag, 6. August, ist es wieder soweit: Die Blomberger Kunstmauer öffnet zum mittlerweile 22. Mal ihre Pforten.

Die offizielle Eröffnung findet um 11 Uhr mit einem Sektempfang auf dem Platz am Martiniturm statt. Danach können alle Interessierten bis 18 Uhr einen Streifzug machen, um sich die zahlreichen Bilder und Objekte vieler Künstler aus Nah und Fern anzuschauen.

Ausstellungsorte sind in diesem Jahr die Stadtmauer, der Schweigegarten, der Martiniturm, das Kulturhaus »Alte Meierei« und die Klosterkirche. Für hungrige oder durstige Besucher warten kulinarische Köstlichkeiten vor dem Martiniturm. Musikalische Unterhaltung liefert das Ensemble »Buschmusik«.

Vorab sind bereits jetzt unter dem Motto »Galerie im Schaufenster« Bilder und Objekte von teilnehmenden Künstlern in den Geschäften des Blomberger Einzelhandels zu sehen. Im Vorjahr hatten sich rund 50 Aussteller die Ehre gegeben.

Doch bis sich all diese kreativen Menschen mit ihren Kunstwerken entlang der Burgmauer einfinden, steckt bereits sehr viel Arbeit in dem Event. Karin Siesenop und Sabine Kühne haben bereits im Januar mit den Vorbereitungen begonnen.

»Wir haben ungefähr 100 Adressen, die wir anschreiben«, erzählt Karin Siesenop. Der Rücklauf sei sehr gut, auch die Teilnahme an der Aktion »Sekundenglück« mit Leinwänden im Keilrahmen sei sehr gut gelaufen.

So wird Blombergs Nelkenkönigin Melanie Schuitema nach der Eröffnung der 22. Kunstmauer mit ihrem Körbchen durch das Ausstellungsgelände ziehen und Lose zum Preis von zehn Euro verkaufen.

Die Gewinner werden um 15 Uhr vor dem Martiniturm gezogen. Der Erlös der Leinwände im DIN A4-Format ist in diesem Jahr für eine Pflanzaktion im Blomberger Stadtwald vorgesehen.

Ins Leben gerufen hatte die Veranstaltung einst Wolfgang Rose, dem die Idee zu »Kunst an der Stadtmauer« bei einem Spaziergang entlang selbiger kam.

Die Blomberger Kunstmauer lockt jedes Jahr aufs Neue zahlreiche Besucher in die Nelkenstadt. Foto: brink-medien