Dienstag, Mai 17, 2022

Murer und Reiche verlassen HSG

Blomberg. Frauenhandball-Bundesligist HSG Blomberg-Lippe schafft weitere Fakten mit Blick auf den Bundesligakader der kommenden Spielzeit.

Cara Reiche und Jenny Murer brechen nach Ablauf der Saison ihre Zelte beim Verein aus der Nelkenstadt ab, heißt es in einer Pressemitteilung.

»Wie an anderer Stelle bereits aufgezeigt, haben wir uns mit Blick auf die linke Außenbahn die notwendige Zeit geben wollen, um die aktuelle Situation zu analysieren und dabei noch möglichst viele Eindrücke der laufenden Serie in unsere Gedankenspiele mit einfließen zu lassen. Natürlich haben wir parallel auch den Markt sondiert und extern wie intern diverse Gespräche zu diesem Thema geführt. Schlussendlich sind wir zu der Erkenntnis gekommen, dass wir uns auf der Position gerne vollumfänglich neu aufstellen möchten. Neben Mia Ziercke, die aus unserem eigenen Nachwuchs ins Bundesligateam hochrückt, wird uns eine Spielerin von außerhalb zur neuen Spielzeit verstärken«, erläutert HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch. Dieser Neuzugang, der ab Juli zur HSG stoßen wird, soll in den nächsten Tagen präsentiert werden.

Die gebürtige Lemgoerin Cara Reiche ist seit 2013 Teil des Vereins, hat somit in ihrer Zeit bei der HSG mehrere Altersklassen durchlaufen, sich dabei kontinuierlich entwickelt und 2020 einen Platz im Kader der Bundesligamannschaft gesichert. Die 21-jährige, die eigentlich vor allem im Rückraum zu Hause ist, wird im Birkner-Team auf der linken Außenbahn eingesetzt.

»Cara ist eine waschechte Lipperin, die von der Jugend an seit vielen Jahre das HSG-Trikot trägt. Als gelernte Rückraumspielerin hat sie sich in ihrer Rolle auf Außen in den Dienst der Mannschaft gestellt und diese Aufgabe bisher gut ausfüllen können. Bis zum Ende der Spielzeit wird sie für uns sicher noch wichtig sein und Gas geben. Für ihren nächsten Entwicklungsschritt kann ihr eine Luftveränderung ab dem Sommer aber bestimmt auch helfen. Ihren weiteren Werdegang werden wir in jedem Fall aufmerksam verfolgen«, so Torben Kietsch.

Jenny Murer wechselte 2019 in die Nelkenstadt. Die heute 25 Jahre alte Schweizer Nationalspielerin kam damals vom LC Brühl zur HSG. Verletzungsbedingt konnte sie in ihrer Zeit in Blomberg leider nur einen Teil der möglichen Partien absolvieren. »Jennys Zeit bei der HSG ist leider mit viel Pech verbunden, was wirklich sehr schade ist. Sie ist auf und neben der Platte im höchsten Maße ehrgeizig und bringt grundsätzlich alles mit, um in der Bundesliga eine top Außenspielerin zu sein. In ihren Einsätzen für unsere Farben konnte sie das durchaus aufzeigen«, erläutert der HSG-Geschäftsführer.

Jenny Murer und Cara Reiche verlassen die HSG am Saisonende. Foto: Matthias Wieking