Dienstag, November 24, 2020

Neues Leben im Forsthaus

Blomberg (miw). Aaron Schnarr hat dem alten Forsthaus in Blomberg neues Leben eingehaucht.

Vor sieben Jahren erwarb der 51-Jährige das ehemalige Hotel-Restaurant. Nach einigen Umbauarbeiten hat der gelernte Bäcker dort nun ein Café eröffnet.

Sehr viel Herzblut habe er in die Renovierungsarbeiten gesteckt, erzählt Schnarr. Dabei sei es ihm wichtig gewesen, Altes mit Neuem zu kombinieren. So finden sich etwa im ehemaligen Jagdzimmer, das jetzt als Gastraum dient, einige Geweihe an den Wänden wieder.

Die dunkle Holzvertäfelung an der Decke ist jedoch einem hellen Anstrich gewichen. Und auch einen Teil der Fassade gestaltete Schnarr farblich um. Der grüne Akzent falle nicht nur schon von Weitem auf, sondern verleihe dem Forsthaus auch einen moderneren Charakter, so der Inhaber, der in einer Bäcker-Familie groß geworden ist.

Das Café bietet Platz für insgesamt rund 40 Gäste. »Aufgrund der Corona-Bestimmungen darf derzeit jedoch nur jeder zweite Tisch besetzt werden«, erklärt Schnarr. Bei schönem Wetter könnten die Gäste auch auf der Terrasse sitzen. Zusätzlich zum Café hat Schnarr im Außenbereich eine Drive-In Grillbude eröffnet. Besucher können direkt mit dem Auto an die Holzhütte heranfahren und einen Imbiss zum Mitnehmen ordern.

Nun will der Café-Betreiber erst einmal schauen, wie sein Angebot von den Gästen angenommen wird. Gerne würde er bei entsprechender Nachfrage sein Konzept erweitern, später etwa einige Gästezimmer herrichten. Zudem sei er auch offen für kulturelle Veranstaltungen. Im Sommer könne er sich beispielsweise Live Musik im Außenbereich gut vorstellen, sagt er. Auch der ehemalige Saal solle in Zukunft neu gestaltet werden.

Bäcker Aaron Schnarr schneidet in seinem Café die Eierlikör-Sahnetorte für seine Gäste an. Fotos: Michaela Weiße