Sonntag, Mai 26, 2024

Pilotprojekt von Oskar Lehmann war ein voller Erfolg

Blomberg-Donop. Ein Pilotprojekt zwischen Oskar Lehmann und der Kita »Storchennest« ist erfolgreich zu Ende gegangen.

Bei diesem Pilotprojekt fungierte das Unternehmen als »Kunststoff-Botschafter« gegenüber den Kindern und hat ihnen Einblicke in das Thema »Kunststoff und Nachhaltigkeit« gegeben.

Bei Oskar Lehmann setzt man bereits seit vielen Jahren auf nachhaltige Rohstoffe aus Recycling-Materialien. Beispielsweise fließen eigene Kunststoffabfälle wieder in neue Produkte ein. Außerdem werden gezielt nachhaltige Kunststoffmaterialien gekauft, die dann zum Einsatz kommen.

Den Jungen und Mädchen wurde bei dem Projekt kindgerecht erklärt, wie aus Kunststoffgranulat ein Kunststoffteil hergestellt wird, welcher Aufwand dahintersteckt und vor allem, in welchen Dingen überall Kunststoff enthalten ist – ohne dies vielleicht zu wissen.

Das Pilotprojekt erstreckte sich über sechs Wochen. Pro Woche war für zirka eine Stunde ein Projekttag geplant, der abwechselnd im Unternehmen und in der Kindertagesstätte stattfand.

Das Projekt wurde von Diana Kirchhefer und Jolina Manetzki (erstes Ausbildungsjahr zur Industriekauffrau) sowie von Celine Witte und Louis Hagelgans (drittes Ausbildungsjahr zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik m/w/d) betreut.

Bereits nach dem ersten Projekttag war aufgefallen, dass die Kinder ein großes Interesse mitgebracht hatten. Voller Begeisterung schauten sie sich die Kunststoffteile genau an und ließen sich viele kreative Dinge einfallen. Beispielsweise wurde eine Kabelkette, die eigentlich für die Beseitigung von Kabel-Chaos am Arbeitsplatz gedacht war, zu einer Spielzeugeisenbahn umfunktioniert.

An einem Projekttag wurde eine Sanduhr aus Kunststoffgranulat gebastelt, dessen Verbindungsstück aus dem firmeneigenen 3D-Drucker hergestellt wurde. Mit großen Augen haben die Kinder den Prozess verfolgt. An einem anderen Projekttag wurde ein Experiment mit dem Kunststoff »Superabsorber« gemacht, um zu zeigen, dass auch in Windeln Kunststoffgranulat vorhanden ist.

Außerdem bastelten die Jungen und Mädchen mit einem 3D-Stift ihren Anfangsbuchstaben aus Kunststoff und deponierten diesen, zusammen mit den restlichen gebastelten Dingen, in ihren eigenen Schatzkisten. Diese hatten sie selbst aus recycelten Materialien gebaut. Bei einer Betriebsbesichtigung war die Gruppe gespannt auf die großen Spritzgießmaschinen.

Bei einem gemeinsamen Abschluss-Nachmittag in der Kita, zu dem auch die Eltern eingeladen waren, wurden das Unternehmen OL und die einzelnen Projekttage nochmal vorgestellt. Die Kinder präsentierten dabei stolz ihre gebastelten Dinge aus Kunststoff. Alle Beteiligten kamen zu dem Fazit, dass die Projekttage ein voller Erfolg gewesen seien und in Zukunft fortgeführt werden soll.

Kita-Kinder und Mitarbeiter von Oskar Lehmann freuten sich über die gelungenen Projekt-Wochen. Foto: Oskar Lehmann