Mittwoch, Oktober 20, 2021

HSG reist mit personellen Sorgen nach Berlin

Blomberg. Am kommenden Samstag 2. Oktober, startet die HSG Blomberg-Lippe in den DHB-Pokalwettbewerb.

In der zweiten Runde trifft das Team von Trainer Steffen Birkner ab 19.30 Uhr in der Hauptstadt auf Zweitligist Füchse Berlin, heißt es in einer Pressemitteilung.

In der Sporthalle Charlottenburg möchten die Blombergerinnen ihrer Favoritenrolle gerecht werden, treten die Reise jedoch mit personellen Sorgen an.

Damit es am Samstag zu keiner großen Pokalüberraschung kommt, fordert HSG-Trainer Steffen Birkner einen »hochkonzentrierten Auftritt« seiner Mannschaft. »Wir wollen und müssen in Berlin unserer Favoritenrolle gerecht werden«, lässt Birkner keinen Spielraum für Ausreden.

»Die Füchse sind ein sehr guter Zweitligist und wir werden gut daran tun, unseren kommenden Gegner in keiner Sekunde des Spiels zu unterschätzen. Der Fokus liegt jedoch auf unserem eigenen Spiel«, möchte der HSG-Trainer mit einem Sieg nach Lippe zurückkehren.

Die Reise antreten wird der gebürtige Stralsunder dennoch mit einigen Sorgenfalten. Gleich vier seiner Spielerinnen fallen verletzungsbedingt aus. Neben Jenny Murer (Reha nach Knie-OP), Cara Hartstock (Verletzung an der Wurfhand) und HSG-Spielmacherin Nele Franz (Kreuzbandriss), die in Berlin nicht zur Verfügung stehen werden, ist auch der Einsatz von Marie Michalczik (Erkältung) fraglich.

»Das ist keine schöne Situation und ich hoffe, dass sich das Krankenlager nach der Nationalmannschafts-Woche wieder verkleinern wird. Der Rest des Teams ist nun gefordert, das Fehlen der vier Spielerinnen zu kompensieren. Wir wollen auch in diesem Jahr wieder in das Olymp Final 4 einziehen. Daran ändert auch die aktuelle Personalsituation nichts«, wiederholt Birkner das große Ziel.

Das Spiel kann wie gewohnt im Livestream auf Sportdeutschland.TV verfolgt werden.

Linnea Pettersson und Co. wollen in Berlin wieder siegreich sein. Foto: Matthias Wieking