Mittwoch, Oktober 20, 2021

Gartenfreund und Reiselust

Blomberg-Cappel (miw). Dietmar Albrecht ist in Cappel aufgewachsen und fühlt sich mit seinem Heimatdorf sehr verbunden.

So kümmert er sich bereits seit 2003 als Ortsvorsteher um die Belange in dem 550-Seelen-Dorf. Er selbst sieht sich dabei als Bindeglied zwischen den Dorfbewohnern und der Verwaltung.

In den vergangenen Jahren habe er einen guten Draht zu den verschiedenen Ansprechpartnern im Rathaus aufbauen können, sagt der 69-Jährige. Daher funktioniere die Zusammenarbeit sehr unproblematisch, wie der Ortsvorsteher beschreibt. Als kleiner Ort ist Cappel sehr zentral gelegen – die Wege nach Blomberg, Detmold und Lemgo sind nicht weit. Dies ist nur einer von vielen Gründen, warum auch Dietmar Albrecht gerne in Cappel lebt. Wenngleich er den öffentlichen Nahverkehr als ausbaufähig beschreibt.

»Wir haben noch einen Hausarzt und auch einen Metzger im Ort. Das ist heute nicht mehr selbstverständlich«, weiß er von den weiteren Vorzügen seines Heimatortes zu berichten. Darüber hinaus habe Cappel eine rege Vereinslandschaft. Er selbst sitzt dem Ziegler- und Handwerkerverein seit 1999 vor. Ein neuer Verein, die »Dorfgemeinschaft Cappel«, wurde im vergangenen Jahr gegründet. Auch hier hat Dietmar Albrecht den Vorsitz übernommen.

Privat erkundet er gerne mit seiner Frau Marlies (68) die Welt. Albrecht arbeitete als Werkzeugmacher bei der Firma Phoenix Contact. Mit Beginn des Ruhestandes konnte sich das Paar mehr Zeit für das Reisen nehmen. Bereits drei Mal waren die Eheleute mit dem Schiff auf der Hurtigruten-Strecke unterwegs und haben Norwegen erkundet. »Jedes Mal zu einer anderen Jahreszeit. Das war faszinierend«, berichtet Albrecht von seinen Urlaubserlebnissen. Und ein viertes Mal sei bereits in Planung. Norwegen im Hochsommer stehe ganz oben auf der Liste. Auch ein Besuch in den USA würde ihn in Zukunft reizen, wie der Rentner berichtet.

Eine weitere Leidenschaft von Dietmar Albrecht ist der Fußball. Seit zehn Jahren besitzt er gemeinsam mit seiner Ehefrau eine Dauerkarte für Arminia Bielefeld. Bei jedem Heimspiel seien sie dabei, berichtet der Cappeler, der früher selbst gerne gekickt hat. Nicht nur das Fußballspiel an sich, sondern die gesamte Stadion-Atmosphäre sei einfach toll, erklärt Albrecht. Viele Menschen habe er in den vergangenen Jahren dort kennengelernt. Dieser Kontakt fehle ihm in Zeiten der Corona-Pandemie schon sehr, sagt er.

Gerne verbringt Dietmar Albrecht seine Zeit auch in seinem heimischen Garten. Ein echter Hingucker ist der liebevoll angelegte Gartenteich mit Bachlauf, Brücke und Leuchtturm. Im kleinen Gewächshäuschen pflanzt der Hobbygärtner Tomaten an. Doch nicht nur bei der Gartenarbeit, auch beim Wandern oder Radfahren mit seiner Frau ist Dietmar Albrecht gerne an der frischen Luft, wie er berichtet. Rund um Cappel gebe es viele schöne Wege.

Persönlich:
Dietmar Albrecht ist 69 Jahre alt. Nach der Kommunalwahl ist er erneut zum Ortsvorsteher gewählt worden. Das Amt hat er bereits seit 2003 inne. Seit Kindestagen wohnt er in Cappel. In seiner Freizeit verreist er gerne mit seiner Ehefrau Marlies (68) oder besucht mit ihr die Heimspiele von Arminia Bielefeld. Albrecht ist Vorsitzender des Ziegler- und Handwerkervereins sowie der »Dorfgemeinschaft Cappel«. Zudem ist er Mitglied im SPD-Ortsverein.

Dietmar Albrecht verbringt gerne Zeit in seinem heimischen Garten. Ebenso gehört das Reisen zu seinen Leidenschaften. Besonders die Schiffsreisen durch Norwegen sind ihm in bester Erinnerung geblieben. Die MS Richard With, die er hier als Pappmodell zeigt, erinnert ihn an die schönen Erlebnisse an Bord. Foto: Michaela Weiße