Sonntag, Mai 26, 2024

Verdienstkreuz am Bande für Blombergerin Ingrid Pause

Blomberg. Eine Lobby für Kinder und Benachteiligte zu sein – dieses Bestreben liegt Ingrid Pause seit vielen Jahren am Herzen.

Für ihr herausragendes Engagement im sozialen Bereich ist die Blombergerin nun ausgezeichnet worden. Bei einer Feierstunde nahm sie das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus den Händen von Landrat Dr. Axel Lehmann entgegen.

»Seit Jahrzehnten setzen Sie sich für eine kindgerechte Gesellschaft ein. Es ist Ihnen eine Herzensangelegenheit, die Lebensbedingungen von benachteiligten Menschen, insbesondere Kindern und Jugendlichen zu verbessern. Aufgrund Ihrer Initiativen haben Sie einen bemerkenswerten Beitrag für unsere Gesellschaft und die pädagogische Arbeit geleistet«, betonte der Landrat in seiner Laudatio.

Seit den 1980er Jahren engagiert sich Ingrid Pause ehrenamtlich für den Deutschen Kinderschutzbund im Ortsverband Blomberg. 1990 übernahm sie das Amt der Vorsitzenden und übte dieses über mehr als drei Jahrzehnte aus. Zu Beginn ihrer Vorstandstätigkeit bestand der Ortsverband Blomberg aus einer Spiel- und Lernstube in der Schulstraße sowie einer angrenzenden Kleiderstube, die halbtags mit einer Mitarbeiterin besetzt war.

Es gab noch keine Ganztagsschulen und der Betreuungsbedarf für Kinder und Jugendliche in Blomberg war sehr groß. Pause fasste seinerzeit den Entschluss, aus der Spiel- und Lernstube ein größeres und professionelleres Betreuungsangebot zu machen. Sie schaffte es durch viel Beharrlichkeit in kürzester Zeit, eine Betriebserlaubnis für einen Kinderhort zu bekommen.

Bereits nach kurzer Zeit konnte der Hort mit Betreuungsmöglichkeiten für bis zu 20 Kinder eröffnet werden. Für dessen Betrieb war Pause unermüdlich im Einsatz, um Spendengelder zu akquirieren. Sie startete zahlreiche Projekte und hatte immer wieder neue Ideen, um Sponsoren zu gewinnen.

1997 gelang es Pause, in Zusammenarbeit mit der Stadt Blomberg eine weitere Spiel- und Lernstube einzurichten, um den angestiegenen Betreuungsbedarf zu decken. Kinder bekamen dort eine warme Mahlzeit und Unterstützung bei den Hausaufgaben.

Ihrer Initiative war es auch zu verdanken, dass der Kinderhort im 1998 mit einem größeren Betreuungsangebot für bis zu vierzig Kinder in neue Räume ins »Paradies« umziehen konnte. 2002 machte sich Pause dafür stark, dass in den alten Räumlichkeiten des Kinderhortes eine Nachmittagsbetreuung eingerichtet wurde. Der Schülertreff »SiT« bestand bis zur Eröffnung der Ganztagsschulen im Jahr 2005.

Durch eine gemeinsame Kooperation des Kinderschutzbundes, der Stadt Blomberg und einem weiteren Träger wurde 2013 eine Anlaufstelle für Beratung und Freizeitgestaltung von Kindern, Jugendlichen und sozial benachteiligten Familien sowie Menschen mit Migrationshintergrund geschaffen, um die sozialen Strukturen vor Ort zu stärken. Ingrid Pause war Initiatorin und verantwortlich für die erfolgreiche Umsetzung.

2011 gründete Pause den Kinderschutz-Verein Blomberg e.V. und übernahm den Vorsitz. Der Verein diente der Ganztagsbetreuung sowie der Förderung von Schülern der Hauptschule Blomberg. An der Schule begleitete Ingrid Pause die Einrichtung des Ganztags und unterstützte die Schulleitung bei der Umsetzung. Dank Pause entwickelte sich eine Kooperation zwischen der Hauptschule und dem Deutschen Kinderschutzbund. Diese setzte sich auch fort, als 2014 die Sekundarschule gegründet wurde.

Seit 1994 ist Ingrid Pause Soroptimistin im Soroptimist International Club Detmold. In der Vereinigung berufstätiger Frauen engagierte sie sich im Laufe der Jahre in verschiedenen Funktionen und setzte sich mit zahlreichen Aktionen für Menschenrechte und die Stellung der Frau in der Gesellschaft ein. Der Schwerpunkt ihres Engagements war auch hier, die Lebenssituation von benachteiligten Menschen, insbesondere Kindern und Jugendlichen zu verbessern.

Ingrid Pause hat über mehrere Jahre im Kuratorium des Westfälischen Kinderdorfes mitgearbeitet. 2013 wurde sie für ihr Engagement mit dem »Mietzner-Förderpreis« der Bürgermeister-Heinrich-Fritzemeier-Stiftung in Blomberg ausgezeichnet.

Landrat Dr. Axel Lehmann (rechts) und Blombergs Bürgermeister Christoph Dolle gratulierten Ingrid Pause zur Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz. Foto: Kreis Lippe